die Trainer_innen

 

Angela Wegener

Dipl.-Pädagogin, Trainerin für Gewaltprävention und Fachkraft für Psychomotorik. Fortbildungen in Lösungsorientierter Arbeit mit Kindern (ILK), Bindungstheorie (Conny Lippegaus) und Positiver Psychologie (Prof. Barbara Fredrickson). Seit 2017 in Ausbildung in Hypnosystemischer Kommunikation und Hypnotherapie (MEG). Intensive Auseinandersetzung u.a. mit den Themen Entwicklung von Ressourcen und Resilienz. Sie hat das Konzept unserer Angebote, wie z.B Wir sind stark entwickelt und gibt Kurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Für Erwachsene bietet sie auch Einzelcoaching im Rahmen der Veränderungs-Werkstatt an. Sie leitet die pädagogische Arbeit des Vereins.

„Ich möchte Menschen Mut machen, sich weiter zu entwickeln. Ganz gleich, ob Kinder oder Erwachsene. Veränderungen sind nicht immer einfach – aber Mut zu fassen, einen nächsten Schritt wagen und erleben, wie Dinge in Bewegung kommen, ist ein wunderbares Gefühl.“

 
 
 
Birte Heidebrecht
 
Im Studium der Klinischen Linguistik, Universität Bielefeld, ÜL-C Kinder und Jugendliche
„Das Gefühl etwas zu schaffen, sich selbst zu beweisen, mutig zu sein und sich etwas Neues zu trauen ist etwas ganz Besonderes. Jemanden dabei zu unterstützen und zusehen zu dürfen auch.
Bei Mo-Mo kann ich das: mit Kindern arbeiten und gemeinsam spannende Spiele und Abenteuer erleben. Und dabei entstehen tolle Momente, die ein gutes Gefühl hinterlassen: Gemeinsam schaffen wir ganz vieles!“
 
 
 

Laura Langenscheidt

Im Studium zur Kindheitspädagogin, Bachelor of Arts (FH), ÜL-C

„Ich habe schon mit vielen unterschiedlichen Menschen zusammengearbeitet. Diese verschiedenen Erfahrungen haben mir gezeigt, dass jeder einzelne Mensch besonders ist und dass man zusammen mehr erreichen kann als einer allein. Kindern zu zeigen, dass sie alles schaffen können, wenn sie es wollen oder Unterstützung bekommen, finde ich besonders wichtig. Bei Mo-Mo kann ich die theoretischen Dinge, die ich im Studium erlerne, praktisch anwenden.“

 

Heike Hoge

Frauenstudien Uni Bielefeld (Schwerpunkt Pädagogik, Psychologie), gepr. Psychologische Beraterin – Abschlussarbeit: Schul- und Erziehungsberatung (Paracelsus-Schule), Therapeutin für Kreative Heilhypnose, Fortbildungen: Psychographie, Gewaltfreie Kommunikation, Lösungsorientierte Beratung und Supervision, Achtsamkeit.

„Seit vielen Jahren habe ich in unterschiedlichen Institutionen mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet – vom Kindergarten über die gängigen Schulformen, Jugendzentrum bis hin zu OGS und Nachhilfeinstitut. „Kind und Medien“, „Schulängste“, „Sexueller Missbrauch – Prävention“ sind unter anderem Themen, mit denen ich mich näher beschäftigt habe, die auch in der Beratung immer wieder auftauchen. Soziale Kompetenz ist ein wichtiger Baustein, der spielerisch und bewegt erlernt werden kann, um damit Aufgaben im Leben zu meistern – für jede Altersgruppe. Wie Aristoteles bereits sagte: „Der Mensch ist von Natur aus neugierig.“ Das möchte ich als Erwachsene nutzen, damit aus Kindern glückliche Erwachsene werden!“

 

Nina Zeidtler

Staatlich anerkannte Tanz- und Gymnastikpädagogin mit Schwerpunkt Bewegungstherapie, Fortbildung in Bewegungsevolution (Frühkindliche Bewegungsentwicklung und Reflexe), in Ausbildung zur ganzheitlichen Entwicklungsbegleiterin für Kinder nach Doering

„Schon während meiner Ausbildung haben mich die Leitgedanken der Psychomotorik besonders begeistert. Räume zu schaffen in denen Kinder sich spielerisch ausprobieren und ihre ganz eigenen Stärken entdecken dürfen, ist für mich immer wieder  ein Abenteuer, dass es sich zu wagen lohnt.
Dabei ist es mir besonders wichtig, dass jede*r einzelne sich als Teil der Gruppe erlebt und wertgeschätzt fühlt.“

Pia Schabel

Im Studium zur Kindheitspädagogin, Bachelor of Arts (FH)

„Ich möchte Kindern das Gefühl geben, dass sie gut und wertvoll sind, so wie sie sind. Jeder hat andere Grenzen, Vorlieben und Stärken. Wenn wir uns gegenseitig in Herausforderungen bestärken, werden wir mutiger als unsere Vorstellungskraft es uns manchmal erlaubt. Hierbei ist es mir wichtig, dass ich die individuellen Grenzen der Kinder achte, sie Schritte in ihrem Tempo wagen können und ich sie wertschätze. In einer Atmosphäre, in der man sich wohlfühlt, probiert man auf einmal Dinge aus, die man sich sonst vielleicht nie getraut hätte – und das ist ein überwältigendes, großartiges Gefühl. Die gemeinsame Freude in solch einer Situation ist unbeschreiblich und löst schon Vorfreude auf die nächste Herausforderung aus.“

Julius Krah

Im Studium der Sozialen Arbeit (BA) an der Fachhochschule Bielefeld, Inhaber der Jugendleiter-Card (JuLeiCa)

„Bei Mo-Mo möchte ich gemeinsam mit den Kindern einen Raum für die spielerische Auseinandersetzung mit eigenen und fremden Grenzen, Stärken und Gefühlen schaffen. Hier soll sich jede*r wohlfühlen, aber auch über sich hinauswachsen können. Kinder dabei zu unterstützen und gemeinsam Abenteuer zu erleben, macht nicht nur sehr viel Spaß, sondern ist auch genauso lehrreich.“

 

Celine Hiller

Im Studium der Sozialen Arbeit (BA), Fachhochschule Bielefeld.

„Mir ist es besonders wichtig, sowohl junge Erwachsene als auch Kinder, bei ihren Lernprozessen und in ihrer Entwicklung begleiten zu können. Dabei liegt es in meinem Interesse den unterschiedlichsten Zielgruppen sowohl bei der Suche nach ihren Grenzen als auch bei der Entwicklung neuer Möglichkeiten beizustehen. Es ist ein tolles Gefühl zu sehen, wenn Menschen ihre eigenen Grenzen, Wünsche und Ziele erkennen und es schaffen diese umzusetzen.“

 

Dorina Vitić

Studentin der Erziehungswissenschaft und Psychologie an der Universität Bielefeld. Ihr Hauptinteresse liegt in den Bereichen Entwicklung und Entstehung Emotionaler Kompetenz, sowie Entspannungs- und Selbstregulierungstechniken. Sie bringt vielfältige Erfahrungen aus der Arbeit mit Kindern, verschiedenen Gruppen und Menschen mit Behinderung mit.

„Ich möchte Kindern und Erwachsenen einen Rahmen bieten in dem sie sich sicher, wertgeschätzt und angenommen fühlen können. Hier dürfen sie sein wie sie sind und haben die Möglichkeit sich entsprechend ihrer ganz individuellen Kompetenzen und Interessen zu entfalten.“

Eva Peseke
Dipl.-Sozialpädagogin, Ergotherapeutin, Deeskalationstrainerin und Gründungsmitglied des Vereins. Sie engagiert sich gemeinsam mit Frau Wegener im Bereich Gewaltprävention mit Männern mit Behinderungen.

Annette Habigsberg
ehemals Lehrerin in der Oberstufe.

Bei Bedarf kooperieren wir mit weiteren TrainerInnen.